Telefonanbieter wechseln

Vor allem wer noch einen alten Telefonanschluss der Telekom besitzt, sollte über einen Wechsel des Telefonanbieters nutzen. Ein Telefonanbieter Wechsel spart nicht nur Geld, sondern bringt oftmals noch verschiedene Zusatzleistungen. Die Mehrzahl der Telefonanschlüsse wird heutzutage in Kombination mit einer DSL Flatrate angeboten. Die Pauschalangebote sind in vielen Fällen am günstigsten. Alternativ kann natürlich auch ein reiner Festnetzanschluss gebucht werden. Die jeweilige Kombination von Festnetzanschluss und Zusatzleistungen sollte man anhand der eigenen Bedürfnisse auswählen. Deshalb sollten Verbraucher sich ausreichend Zeit für einen Telefonanbieter Vergleich nehmen. Dies funktioniert am einfach und schnell mit unserem kostenlosen und unverbindlichen Vergleichsrechner. Anschließend lässt sich direkt im online der Telefonanbieter wechseln.

Telefonanbieter wechseln – Das richtige Angebot finden

Die Zahl der Telefonanbieter ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Da jeder Anbieter noch mehrere Tarife im Portfolio, fällt die Entscheidung für das passende Angebot nicht immer leicht. Wer gleichzeitig noch einen DSL Anschluss wünscht, sollte neben dem Preis auch auf die zur Verfügung stehende Bandbreite achten. Zudem gilt es auch auf die angebotene Hardware, Startgutschriften und Wechselprämien zu achten. Da der Telekommunikationsmarkt hart umkämpft ist, bieten die meisten Provider attraktive Sonderkonditionen für Neukunden. So zahlen Kunden nach dem Telefonanbieter wechseln oftmals für eine gewisse Zeit nur eine geringere Grundgebühr. Ein weiterer wichtiger Punkt beim Wechsel des Telefonanbieters sind die Vertragslaufzeiten. In der Regel binden sich Kunden für 24 Monate an ihren neuen Anbieter. Mittlerweile gibt es jedoch Provider, welche ihre Tarife auch ohne Vertragslaufzeiten anbieten. Hierfür wird jedoch ein gewisser Aufpreis verlangt.

Telefonanbieter wechseln und Nummer behalten

In den letzten Jahren wurde das Verfahren zur Portierung der Rufnummer deutlich vereinbart. Wer den Telefonanbieter wechseln und die Nummer behalten möchte, sollte die Kündigung des bestehenden Vertrags dem neuen Anbieter überlassen. Einfach das Auftragsformular komplett ausfüllen und darin aufführen, dass die Rufnummer mitgenommen werden soll. Wer seinen Vertrag bereits gekündigt hat, muss dem neuen Anbieter die Kündigungsbestätigung vorlegen. In beiden Fällen übernimmt der gewählte Provider die einzelnen Schritte der Portierung. Zu beachten ist, dass für eine Rufnummernmitnahme in der Regel Gebühren anfallen. Berechnet wird diese immer vom bisherigen Telefonanbieter. Des Weiteren ist eine Portierung der Rufnummer nur dann möglich, wenn sich die Vorwahl nach dem Wechsel nicht ändert.

Telefonanbieter wechseln trotz Vertrag

Vor dem Telefonanbieter wechseln sollte zunächst ein Blick in den aktuellen Vertrag geworfen werden. In den meisten Fällen besteht noch ein Vertragslaufzeit, in welcher der Anbieter nicht gewechselt werden kann. Je nach Anbieter muss der Vertrag mit einer Frist von drei Monaten oder vier Wochen vor Ablauf gekündigt werden. Wer seinen Vertrag selbst kündigen möchte, muss dies in jedem Fall schriftlich tun. Eine Kündigung per E-Mail wird von den meisten Providern nicht akzeptiert. Um auf Nummer sicher zu gehen empfiehlt sich eine Kündigungen per Einschreiben mit Rückschein. Wird die Kündigungsfrist versäumt verlängert sich der Vertrag zumeist um weitere 12 Monate. Unter gewissen Umständen ist das Telefonanbieter wechseln trotz Vertrag möglich. So akzeptieren einige Provider die vorzeitige Beendigung des Vertrags gegen einen gewissen Aufpreis. Hier müssen Kunden dann selbst entscheiden ob ihnen das Telefonanbieter wechseln trotz Vertrag dies Wert ist.

Telefonanbieter wechseln bei Umzug

Ein Umzug ist immer auch ein guter Zeitpunkt, um den bestehenden Telefonvertrag zu überprüfen. Entgegen der Meinung vieler Verbraucher ergibt sich aus einem Umzug jedoch noch kein Recht, den bestehenden Vertrag zu kündigen. Ein Sonderkündigungsrecht besteht nur dann, wenn der Anbieter am neuen Wohnort die vereinbarten Leistungen nicht in vollem Umfang zur Verfügung stellen kann. Ist an der neuen Adresse kein DSL über den aktuellen Provider verfügbar lässt sich der Vertrag vorzeitig kündigen. Sollte dies der Fall sein, ist das Telefonanbieter wechseln trotz Vertrag problemlos möglich. Der Vertrag kann dann mit einer Frist von drei Monaten gekündigt werden.